Heben und Tragen – mit diesen Hilfsmitteln machen Sie sich das Leben leichter

Ergonomische Helfer im Betrieb


Wie viel Gewicht darf ein Mann am Arbeitsplatz höchstens heben oder tragen? Welche Gewichtsgrenze gilt hier für Frauen? Diese Fragen stellen sich viele Arbeitgeber und Beschäftigte. Einige sitzen dem Irrglauben auf, dass es eine gesetzliche Höchstgrenze für das Heben und Tragen von Lastgewichten gibt – dem ist aber nicht so. Stattdessen müssen viele Faktoren betrachtet und ausgewertet werden, um herauszufinden, ob das Heben und Tragen einer Last für einen Arbeitnehmer zumutbar ist oder nicht. Neben dem Gewicht der Last sind es auch die Häufigkeit der Tätigkeit und die Dauer. Einen Anhaltspunkt für Grenzen gibt es dennoch: Frauen sollten Lasten, die mehr als 10 Kilogramm wiegen, nicht häufiger heben und tragen. Unter „häufiger“ ist hier mehr als zweimal je Stunde oder weiter als über Transportwege von mehr als vier Schritten zu verstehen. Bei Männern im mittleren Alter liegt diese Grenze bei 30 Kilogramm. Dies sind aber wie erwähnt nur grobe Anhaltspunkte und ergonomische Empfehlungen, keine festen Vorschriften.

 

Statt komplizierte Berechnungen anzustellen oder sich in Sachen Arbeitsschutz auf dünnes Eis zu begeben, setzen Sie am besten Transporthilfen ein, um zu vermeiden, dass Ihre Beschäftigten (zu) schwer heben oder tragen. Besonders oft sind solche Transportsysteme, die das Bewegen von Lasten erheblich erleichtern, in Lagern, in der Industrie, im Wareneingang oder in der Produktion zu finden. Aber auch im Büro oder in der Verwaltung kommen solche ergonomischen Hilfsmittel zum Einsatz. Wenn keine Gabelstapler oder anderen motorisierten Flurförderzeuge eingesetzt werden können oder sollen, dann setzen Betriebe, Verwaltungen und Kommunen auf sogenannte „handbetriebene Transportmittel“. Dabei handelt es sich um einfache Schiebewagen und -karren für den täglichen Gebrauch.

 

Zu nennen wären hier

  • Plattformwagen: Diese Transport-Hilfsmittel haben – wie der Name schon sagt – eine Plattform in Bodennähe, auf der Waren oder Material transportiert werden können. Für mehr Sicherheit der Lasten können Sie Plattformwagen mit Stirnwand oder auch Zweiwand-, Dreiwand- oder Vierwandwagen kaufen. Durch die Seitenwände können Lasten nicht seitlich herunterfallen. Fahrbare Auffangwannen für Gefahrstoffe zählen ebenfalls zu den Plattformwagen. Mit diesen können Sie wassergefährdende Chemikalien gesetzeskonform betriebsintern bewegen.
  • Tischwagen: Diese haben eine Plattform auf Tischhöhe und können oft mit weiteren Ebenen ausgestattet werden. Tischwagen kommen in der Gastronomie als Servierwagen genauso zum Einsatz wie in Verwaltungen oder im öffentlichen Bereich als Magazinwagen oder in Produktion und Lager.
  • Transportkarren: Hier gibt es die unterschiedlichsten Varianten – von der wohl bekanntesten, der Sackkarre, über Stapelkarren, Treppenkarren oder Treppensteiger bis hin zu Gerätekarren. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig. Solche Transportmittel sind nicht nur im gewerblichen Bereich, sondern auch im privaten zu finden.

 

Tipp: Plattformwagen oder Tischwagen können Sie auch praktisch als erweiterte Arbeitsfläche nutzen. Hier sollten Sie aber Wagen mit Bremsen nehmen, damit sie bei der Arbeit nicht wegrollen.

 

Infos für den Transportwagen-Kauf

Es gibt einige Details, auf die Sie beim Kauf von Transporthilfsmitteln achten sollten, damit Sie den für Sie besten finden:

  • Wie schwer sind die Lasten, die Sie transportieren müssen? Wählen Sie einen Wagen oder eine Karre mit einer ausreichenden Tragfähigkeit! Es gibt Schwerlast-Wagen, mit denen Lastentransporte von bis zu 1.200 Kilogramm möglich sind.

 

Tipp: Überschreiten handgeschobene Transportwagen das Gesamtgewicht (Gewicht von Wagen + Last) von 230 Kilogramm, müssen sie mit einer Betriebsbremse ausgestattet sein.

 

  • Hand-Transporthilfen sind meist aus Stahl oder aus Aluminium. Während Sie mit einer Stahlkonstruktion die robustere Variante wählen, sind Wägen aus Aluminium leichter.
  • Ob Sie den Schiebebügel lieber waagerecht oder senkrecht an Ihrem neuen Schiebewagen haben, können Sie ebenfalls oft wählen.
  • Für spezielle Formen von zu transportierenden Dingen gibt es spezielle Transporthilfsmittel. So können Sie neben üblichen Sackkarren oder Treppenkarren auch Reifentransportkarren, Fasskarren zum Transport von Fässern oder auch Stuhlkarren für den Transport von Stühlen kaufen.
  • Einige Transportkarren, etwa spezielle Gerätekarren für den Transport von Kühlschränken oder Waschmaschinen, sind mit Gummileisten oder Schlauchmaterial ausgestattet, die verhindern, dass Lasten abrutschen.
  • Transportkarren verfügen oft über rutschfeste Griffe, sogenannte Sicherheitsgriffe mit Bügeln.

 

Es gibt viele kleine Transport-Hilfen, mit denen Sie sich die Arbeit leichter und ergonomischer machen können. Die passende auszuwählen ist mit unseren Tipps gar nicht so schwer!

 

Sie finden diesen Fachbeitrag für Ihre tägliche Arbeit nützlich und wollen mehr davon?
Dann fordern Sie gleich den kostenlosen ZUFOR-Newsletter an und Sie erhalten regelmäßig interessante Fakten und hilfreiche Tipps direkt in Ihr E-Mail-Postfach!