Sommer im Büro: So bleiben Sie cool!

Kühle Tipps gegen die Hitze am Büro-Arbeitsplatz – mit Checklisten-Download!


Die Sonne scheint, die Eiscafés sind voll, die Freibäder sind gut besucht – der Sommer ist doch eine herrliche Jahreszeit … oder? Ja, ist er, aber wer im Büro arbeiten muss, wünscht sich oft ein bisschen Abkühlung. Hitze am Arbeitsplatz mindert die Leistungsbereitschaft und kann sogar Kreislaufprobleme hervorrufen. Alle Sommer wieder stellen sich Büroarbeiter deswegen dieselben Fragen: Gibt es denn kein Hitzefrei im Büro? Ab welcher Temperatur ist es unzumutbar, in einem Raum zu arbeiten? Was kann ich für ein bisschen Abkühlung tun?

Wir beantworten Ihnen diese Fragen, damit Sie den Sommer genießen können!

 

Von Hitzefrei und Temperaturgrenzen ...

Gibt es im Büro hitzefrei? Die Antwort hierauf ist kurz und bündig: Nein, gibt es nicht. Der Arbeitgeber muss ab gewissen Temperaturen aber Schutzmaßnahmen ergreifen.

Hier bietet die technische Regel für Arbeitsstätten ASR A3.5 „Raumtemperatur“ eindeutige Antworten. Als Temperaturgrenzen für Büros, in denen leichte körperliche Arbeit geleistet wird, gelten 20 Grad als Mindesttemperatur und 26 Grad als Höchsttemperatur. Ab 26 Grad „soll“, ab 30 Grad „muss“ der Arbeitgeber zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen, zu denen die Anschaffung von Sonnenschutzrollos und Ventilatoren, der Einsatz von Klimaanlagen oder die Verlagerung der Arbeitszeiten in die frühen Morgenstunden gehören. Wenn die Raumtemperatur 35 Grad überschreitet, muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Beschäftigten nicht mehr in den Räumen arbeiten. Nach Hause gehen dürfen sie deswegen aber nicht.

Tipp: Im Büro bei sitzenden und leichten körperlichen Tätigkeiten reicht es in der Regel, wenn Sie für ein zuträgliches Raumklima die Lufttemperatur messen. An anderen Arbeitsplätzen müssen zum Beispiel die Schwere der körperlichen Arbeit, die Luftfeuchte oder die Wärmestrahlung mit betrachtet werden.
Bei sitzenden Tätigkeiten müssen Sie die Lufttemperatur in einer Höhe von etwa 60 Zentimetern messen, um belastbare Werte zu erhalten. An Steharbeitsplätzen gilt eine Messung in 110 Zentimetern Höhe als Standard.

 

So sorgen Sie für Abkühlung

Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer können einiges dafür tun, dass die Arbeit bei sommerlichen Temperaturen im Büro erträglich bleibt. Das sind die besten Tipps und Tricks!

Das können Arbeitgeber für weniger Hitzestress tun:

  • Stellen Sie Getränke zur Verfügung.
  • Lockern Sie die Bekleidungsregeln, damit Mitarbeiter bequeme und leichte Klamotten tragen können.
  • Stellen Sie Ventilatoren zur Verfügung.
  • Erlauben Sie flexible Arbeitszeiten, sodass Beschäftigte frühmorgens anfangen und dementsprechend nachmittags früher nach Hause gehen können.

Das können Beschäftigte für weniger Hitzestress tun:

  • Lüften Sie frühmorgens, schließen Sie dann die Fenster und lassen Sie die Rollos herunter. So halten Sie die Außentemperatur, die im Sommer ab spätestens 10 Uhr deutlich ansteigt, aus den Büroraumen raus.
  • Laufende Geräte strahlen Wärme ab. Schalten Sie deswegen nicht genutzte Computer oder Drucker aus!
  • Trinken Sie ausreichend! 2 bis 3 Liter am Tag sollten es im Sommer schon sein. Am besten eignen sich Wasser, ungesüßter Tee oder Saftschorlen.
  • Essen Sie leicht! Obst oder Salat sind ideal.
  • Tragen Sie leichte und bequeme Kleidung aus Naturmaterialien.
  • Lassen Sie regelmäßig kühles Wasser über Ihre Handgelenke laufen.
  • Wenn erlaubt, hilft eine Wanne mit kühlem Wasser als Fußbad unter dem Schreibtisch.
  • Auch eine Kleinigkeit Mentholöl sorgt für ein frisches Gefühl – tragen Sie es in die Kniekehlen, auf die Handgelenke oder auf die Schläfen auf oder geben Sie ein paar wenige Tropfen auf einen feuchten Waschlappen und reiben Sie sich damit ab.
  • Ein Erfrischungsspray können Sie teuer kaufen – oder Sie machen es einfach selbst: Grüner Tee in einer Sprühflasche eignet sich wunderbar.
  • Fangen Sie lieber früh an zu arbeiten, wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, und machen Sie dementsprechend früher Feierabend.
  • Achten Sie auf Ihren Körper! Fühlen Sie sich unwohl, dann suchen Sie einen kühleren Bereich im Büro auf.


Mit diesen „Überlebens-Tipps“ kommen Sie mit Sicherheit gut durch den Sommer. Laden Sie sich außerdem die Checkliste „Sommerhitze im Büro: So arbeiten Sie trotzdem gut“  herunter!

 
 

Sie finden diesen Fachbeitrag für Ihre tägliche Arbeit nützlich und wollen mehr davon?
Dann fordern Sie gleich den kostenlosen ZUFOR-Newsletter an und Sie erhalten regelmäßig interessante Fakten und hilfreiche Tipps direkt in Ihr E-Mail-Postfach!